AMERICAN ROCKIES

AMERICAN ROCKIES

Du liebst die ungezähmte Natur, spektakuläre Landschaften und kurzvenreiche Strecken, die durch einsame Berggegenden führen, aber auch Weltstädte, wie San Francisco, Seattle und Los Angeles wecken deine Aufmerksamkeit. Dann ist diese Töffreise durch die legendären Rocky Mountains genau das Richtige für dich. Nach unserem Start in Seattle cruisen wir durch die schönsten Nationalparks der Rockies um zwei Wochen später San Francisco zu erreichen. Am kalifornischen Strand von Santa Barbara beenden wir unsere abwechslungsreiche Tour und blicken zufrieden zurück.

Information

Yellowstone, Amerikas schönster National Park, ist einer der wichtigsten Highlights dieser 16. Tägigen Reise. Aber es gibt viel mehr: Highway 50 – ‘Americas loneliest highway’, Teton National P, coole Westernstad Jackson, Crater of the Moon, Twin Falls, San Francisco mit optional Alcatraz, Chinatown, Radtour über die Golden Gate, Fishermans Warf und die berühmte Cablecar, Highway 1 entlang dem Pazifik, im Norden die fantastischen Weiten von Idaho, Wyoming und Montana, schlendern in Santa Monica und Venice Beach.

Tag 1 Schweiz – Seattle

Nach einem entspannten Flug nach Seattle werden wir am Flughafen abgeholt und zu unserem Hotel gebracht. Ein erster Drink mit unserem Reiseleiter und eine kurze Vorbesprechung mit Informationen zu unserer Tour folgen bevor wir uns ein paar Stunden wohlverdienten Schlaf gönnen.

Tag 2 Seattle – Moses Lake (220 Meilen)

Unsere Töffs stehen unruhig und fahrbereit am Hotel und warten auf schöne Kurvenstrecken und viele Meilen. Wir verlassen Seattle in Richtung Nordosten und errreichen bald den Mount Baker Snoqualmie National Forest. Hier sehen wir zwei „schlafende“ Vulkane, den Mount Baker und den Glacier Peak. Nachdem wir die tollen Aussichten genossen haben und bester Stimmung sind erreichen wir abends Moses Lake.

Tag 3 Moses Lake – Sandpoint (220 Meilen)

Heute touren wir vom Bundesstaat Washington über den Mount Spokane in den Staat Idaho. Mit nahezu 1’800 Metern ist der Mount Spokane einer der höchsten Berge der Region. In der Indianersprache bedeutet Spokane „Kinder der Sonne“.

Tag 4 Sandpoint – Missoula (250 Meilen)

Unsere Route führt uns den Lake Pend Oreille entlang. Dieser See ist 350 m tief und Heimat vieler Regenbogenforellen. Ein Tip für’s Mittagessen? In der Umgebung leben auch viele wilde Tiere. Sie sehen vielleicht Hirsche und Elche; es gibt hier viele Vogelarten, Wölfe, Schwarzbären und Grizzlys. Der Highway 200 und 93 bringt uns nach Missoula.

Tag 5 Missoula – Livingston (265 Meilen)

Herrliche Landschaften, eine kurze fahrt durch Helena, die Hauptstadt von Montana und danach entlang den Grassy Mountains über kleine Strassen nach Livingston. Dieser gemütliche Ort liegt direkt nördlich vom Yellowstone, so das wir morgen gleich hinein lenken können!

Tag 6 Livingston – Jackson (220 Meilen)

Der Yellowstone National Park war der erste National Park der USA. Die Landschaft ist sehr abwechslungsreich: Wälder, Wiesen, Geysire, Quellen und Wasserfälle. Hier leben viele wilde Tiere: Bisons, Grizzlys und Braunbären. Nehmen Sie genügend SD Karten und Reservebatterien mit für die GoPro o.Ӓ. Dieser Tag liefert unvergessliche Bilder. Zum Abschluss dieses unvergesslichen Tages fahren wir entlang des Grand Teton ins gemütliche Jackson mit seinen vielen Restaurants und Kneipen.

Tag 7 Jackson – Twin Falls (275 Meilen)

Wir touren erst noch durch den Staat Idaho mit seiner ursprünglichen Natur, besuchen den Craters of the Moon National Park (die Apollo Astronauten übten dort die Mondlandung) und überqueren den nicht so bekanten aber enorm langen Snake river (1.600 Km!). Wir übernachten heute in Twin Falls.

Tag 8 Twin Falls – Battle Mountain (240 Meilen)

Nach ein paar guten Stunden Schlaf und einem kräftigenden Zmorge heisst es heute: Füsse auf die Fussrasten, entspannte Haltung einnehmen und in den absoluten Cruismodus eintauchen. Denn wir fahren durch die endlose Wüste Nevadas über den Highway 50, der auch die einsamste Strasse Amerikas genannt wird. Wir geniessen die Weite der Wüste. Entspannung pur!

Tag 9 Battle Mountain – South Lake Tahoe (260 Meilen)

Wir fahren heute wieder durch sehr kontrastreiches Gebiet. Ausgetrocknete Wüste und frische Wälder ziehen an unseren Augen vorbei. Ein guter Tag um mit passender Rockmusik auf Ihrem iPod über den Highway 50 zu fahren. Der Weg wird auch ‚The loneliest Road of America’ genannt. Dann ist es Zeit für einen kurzen Besuch an die historische Kleinstadt Virginia City (1859) nahe der Grenze zwischen Nevada und Kalifornien.

Tag 10 South Lake Tahoe – San Francisco (230 Meilen)

Wieder entdecken wir ein Naturgebiet, von dem Sie vielleicht noch nie gehört haben: der Eldorado National Forest liegt in einem bergreichen Gebiet, in dem sich fischreiche Flüsse schlängeln. Wir fahren durch die Weinregion Napa Valley nach San Francisco, natürlich über die Golden Gate! Nach dem Einchecken im Hotel geniessen wir diese tolle Weltstadt. Besuchen Sie Fisherman’s Wharf, China Town oder das berüchtigte Alcatraz. Und fahren Sie mit der Cable Car!

Tag 11 San Francisco – Santa Cruz (85 Meilen)

Wir fahren diesmal später los, damit Sie den morgen noch etwas von SF geniessen können. Eine kurze aber schöne fahrt entlang dem Highway 1.

Tag 12 Santa Cruz – Morro Bay (170 Meilen)

Eine herrliche Fahrt dem bekannten Highway 1 entlang. Zur linken Seite schöne Hügel und zur rechten der beeindruckende Pazifik. An Monterey und Big Sur vorbei und kurz vor Cambria machen wir halt um uns in San Simeon die Elephant Sea Lions anzuschauen. Diese Tiere teilen ihr Lebensgebiet mit den Meeresottern.

Tag 13 Morro Bay – Los Angeles (150 Meilen)

Kurvenreiter kommen heute wieder gut auf ihre Kosten, denn wir machen eine herrliche Serpentinenfahrt im Los Padres National Forest. Pause machen wir in der Bikerbar von Ojaj, wonach uns unser Weg nach Los Angeles führt. Dort bekommen die Maschinen eine Streicheleinheit zum Abschied.

Tag 14 Los Angeles (freier Tag)

Da das touristische Angebot in Los Angeles unglaublich gross ist, steht dieser Tag zur freien Verfügung. Eine Stadtrundfahrt mit einem der unzähligen Sightseeingbusse könnte etwas sein, oder ein Besuch der Universal Studios. Venice Beach, Beverly Hills, Walk of Fame und Hollywood sind nur einige von vielen bekannten Ausflugszielen.

Tag 15 Los Angeles – Schweiz

Mit dem Hotelshuttle geht’s zum Flughafen und mit dem Nachtflug ganz gemütlich zurück in die Schweiz. Unvergessliche Eindrücke nehmen wir mit nach Hause.

Tag 16 Ankunft Schweiz

Wir verabschieden von unseren alten und neu gewonnen Freunden und treten individuell den letzten Teil der Heimreise an.Schön wird’s gewesen sein.

Tour auf Google Maps

a


Wichtig:

  • Kleine Gruppen von Ø 13 Fahrern
  • Tourdauer: 16 Tage, davon 12 Fahrtage
  • Gesamtlänge: 4400Km
  • Tagesetappen: 140 – 440 Km


Eingeschlossene Leistungen:

      • Deutschsprachige Reisebegleitung (Motorrad)
      • Gepäcktransport im Begleitfahrzeug
      • Gruppentransfers vor Ort (Flughafen – Hotel – Mietstation)
      • Alle Übernachtungen (komfortable Mittelklassehotels)
      • Parkplatzgebühren der Hotels
      • Teilweise Frühstück
      • USA on Wheels – EagleRider Mietmotorrad
      • Unbegrenzten Freimeilen
      • Ersatzmotorrad
      • Gesetzliche  Haftpflichtversicherung
      • Satteltaschen/Koffer
      • Sicherheitsschlösser
      • VIP Check-In
      • Gekühltes Wasser (an den Fahrtagen)
      • Gekühlte Getränke zum Selbstkostenpreis (an den Fahrtagen)

Nicht eingeschlossen:

      • Einzelzimmer (siehe Preise)
      • ZERO-Risk Versicherung (Zusatz-Haftpflicht-Versicherung € 1 Mio. und Rückerstattung der Selbstbeteiligung)  € 348
      • Voucher für Benzin, Eintritte usw. Fahrer $ 350, Sozius $95
      • Reiserücktrittsversicherung 4,5% der Reisesumme
      • Helme, Kleidung aus Hygiene- und Sicherheitsgründen
      • Einreisegenehmigung USA (ESTA), Canada (ETA)
      • Ausgaben des persönlichen Bedarfs (z.B. Verpflegung, Trinkgelder…)
Motorrad Auswahl