WESTERN HIGHLIGHTS

WESTERN HIGHLIGHTS

Eine Tour mit Suchtgefahr. Bei dieser 3-wöchigen Reise haben wir die Gelegenheit den Südwesten der USA intensiv kennenzulernen. Unsere Ruhetage laden zu Stadtbesichtigungen ein. Die Fotografen unter uns werden in den Nationalparks auf ihre Kosten kommen. Für Reisende denen drei Wochen zur Verfügung stehen, ist diese Reise eine optimale Gelegenheit um diese Region der USA intensiv kennen zu lernen.

Highlights

Für wer 3 Wochen Zeit hat, ist diese 20-tägige Rundreise das absolut Beste. Folgende Highlight sind zu erleben: Higway 1 enlang dem Pazifik, San Francisco mit möglichkeit Alcatraz und Fishermans Warf zu besuchen, Grand Canyon (Heliflug Optional), Ghosttown bei Jerome, Fahrt über den Las Vegas Strip, Los Angeles, wunderschöne Kakteen im Joshua Tree National Park, den schönsten Teil der Route 66, Sedona Red Rocks, entlang Death Valley, General Sherman Tree mit einem Durchmesser von 11 Meter im Sequoia Nat. P. , Tioga Pass mit über 3.000 Höhenmeter im Yosemite Nat. P., der bezaubernde Zion Nat. P. und vieles mehr.

Tag 1 Schweiz – Los Angeles

Flug nach Los Angeles, Transfer zum Hotel. Euer Tourleiter erwartet euch mit einem Willkommenstrunk auf der Hotelterrasse. Für Wissbegierige gibt es schon die ersten praktischen Tipps für die bevorstehende Tour.

Tag 2 Los Angeles – Palm Springs (200 Meilen)

Nach der Übernahme der Töffs und einigen Formalitäten kehren wir Los Angeles den Rücken  und cruisen auf dem Freeway entspannt in Richtung San Diego.  Kurze Rast an einem echten Biker-Cafe. Danach passieren wir den grössten Süsswassersee Californiens, den Lake Elsinore. Am Abend erreichen wir Palm Springs, eine grüne Oase in der Wüste.

Tag 3 Palm Springs – Lake Havasu (210 Meilen)

Eines der vielen Highlights des heutigen Tages ist die London Bridge in Lake Havasu. Eine Original aus London importierte Brücke. Zuvor fahren wir entlang des Yoshua Tree Parks und spüren die Hitze der Wüste auf unserer verstaubten Haut.

Tag 4 Lake Havasu – Williams (245 Meilen)

Heute kommt echtes Route 66 Feeling auf. In Oatman erleben wir die Geschichte des Wilden Westens und haben garantiert Gelegenheit einem der unzähligen Strasseneseln „Gruezi“ zu sagen. Nach der Überquerung des spektakulären Oatman-Passes erreichen wir bald Seligman, den wohl bekanntesten Route 66 Ort. Am Abend Ankunft in Williams, das Tor zum Grand Canyon.

Tag 5 Williams – Flagstaff (ca. 200 Meilen)

Heute werden wir uns mit Begeisterung auf das Motorrad schwingen, denn der Grand Canyon ist in der Nähe. Eine Fahrt von etwa zwei Stunden!und Sie machen die tollsten Fotos auf dem South Rim. Am besten machen Sie auch einen Hubschrauberrundflug und sehen Sie sich die Vorstellung im IMAX-Theater an.

Tag 6 Flagstaff – Blanding (320 Meilen)

Ein Tag weiterer Naturwunder. Zuerst die Durchquerung des Painted Desert mit seinen vielfarbigen Gesteinsformationen. Spektakulär! Weiter gehts über Kayenta ins Monument Valley, John Wayne lässt grüssen. Bei einer optionalen Off-Road-Tour mit dem Jeep können wir alle Perspektiven des Monument Valley bewundern. Happy Landing mit eisgekühlten Getränken am Abend in Blanding.

Tag 7 Blanding – Panguitch (320 Meilen)

Ein  rustikales Morgenessen stärkt uns für den heutigen Tag. Heute beeindruckt uns der Capital-Reef-National Park mit seinen Bergen, Kurven und der unvergleichlichen Natur. In Panguitch machen wir unsere nächste Rast.

Tag 8 Panguitch – St. George (150 Meilen)

„Hoodoos“ sind keine Indianerstämme der Region sondern die spitzen Felsnadeln des rotschimmernden Bryce Canyon Nationalparks. Nach den filigranen Felsformationen der „Hoodoos“ durchfahren wir die massiven Felswände des Zion Nationalparks. Welch ein Kontrast.

Tag 9 St. George – Las Vegas (145 Meilen)

Ruhetag in Las Vegas: Shoppen, zocken, lädele, Shows besuchen oder einfach nur am Pool chillen. Jeder wie er gerne mag.

Tag 10 Las Vegas (freier Tag)

Frei in Las Vegas.

Tag 11 Las Vegas – Bishop (290 Meilen)

Wir verlassen das Dorado des Entertainments und fahren nördlich am Death Valley vorbei. Durch Shoshone und weiter über den spektakulären Highway 266 und 168 durch die menschenleere Piper Mountain Wilderness Area. Viele urige Beizen erwarten uns an unserm Zielort Bishop.

Tag 12 Bishop – Merced (210 Meilen)

Nach dem morgendlichen Start in Bishop passieren wir einige tiefblaue Seen. Der Yosemite Nationalpark lädt zu ausgiebigen Fotoshootings ein. Wir überqueren den Tioga Pass,  mit 3’300 m Höhe einer der höchsten Pässe der Region.

Tag 13 Merced – San Francisco (145 Meilen)

Unsere Töffs sind immer noch gut in Form, freuen sich aber wie wir auf einen weiteren freien Tag in San Fransisco, unserem heutigen Tagesziel.

Tag 14 San Francisco (freier Tag)

Chinatown, die Golden Gate Bridge, Alcatraz, eine Fahrt mit dem Cable Car, ein Besuch an Fishermans Wharf oder einer der unzähligen Museen. San Francisco hat wesentlich mehr zu bieten als wir an einem Tag besichtigen können. Langeweile steht nicht auf dem Programm.

Tag 15 San Francisco – Visalia (310 Meilen)

Wir erreichen heute die Pazifikküste und fahren weiter Richtung Süden auf den Pazifik-Coast -Highway, der Kanada mit Mexiko verbindet. Weiter geht es durch die hügelige Prärie vorbei an weitläufigen Zitrusplantagen und Weinbaugebieten nach Visalia.

Tag 16 Visalia – Visalia (165 Meilen)

Der Shermann Tree ist unser Ziel im Sequia-Nationalpark, der wegen seiner gleichnamigen Baumriesen weltbekannt ist. Wir nehmen uns hier viel Zeit um diese Naturwunder zu besichtigen. Auf einer kurvenreichen Strasse geht es nach diesem spannenden Tag zurück zu unserem Ausgangspunkt.

Tag 17 Visalia – Los Angeles (270 Meilen)

Die Landschaft verändert sich und wir fahren in südlicher Richtung entlang grosser Citrusplantagen nach Mariposa. Hier erreichen wir den einsamen Frazier Forrest. In einer Bikerbar bei Ojaj stärken wir uns bei kalten Getränken. Schliesslich erreichen wir LA, wo wir unseren liebgewonnenen zweirädrigen Begleitern ade sagen müssen. Rodeo Drive, Hollywood oder der Sunset-Boulevard sind nur einige Möglichkeiten für die Abendgestaltung.

Tag 18 Los Angeles (freier Tag)

Heute steht uns der Tag zur freien Verfügung. Ob faulenzen am Strand von Venice Beach, ein Bummel über die herrlichen Strandpromenaden von Santa Monica oder einem Besuch der Universal Studios, der letzte Tag wird viel zu schnell vorüber sein.

Tag 19 Los Angeles – Schweiz

Mit dem Hotelshuttle geht’s zum Flughafen und mit dem Nachtflug ganz gemütlich zurück in die Schweiz. Unvergessliche Eindrücke nehmen wir mit nach Hause.

Tag 20 Ankunft Schweiz

Wir verabschieden von unseren alten und neu gewonnen Freunden und treten individuell den letzten Teil der Heimreise an.

Tour auf Google Maps

a


Wichtig:

  • Kleine Gruppen von Ø 13 Fahrern
  • Tourdauer: 20 Tage, davon 16 Fahrtage
  • Gesamtlänge: 5350Km
  • Tagesetappen: 240 – 490 Km


Eingeschlossene Leistungen:

  • Deutschsprachige Reisebegleitung (Motorrad)
  • Gepäcktransport im Begleitfahrzeug
  • Gruppentransfers vor Ort (Flughafen – Hotel – Mietstation)
  • Alle Übernachtungen (komfortable Mittelklassehotels)
  • Parkplatzgebühren der Hotels
  • Teilweise Frühstück
  • USA on Wheels – EagleRider Mietmotorrad
  • Unbegrenzten Freimeilen
  • Gesetzliche  Haftpflichtversicherung
  • Ersatzmotorrad
  • Satteltaschen/Koffer
  • Sicherheitsschlösser
  • VIP Check-In
  • Gekühltes Wasser (an den Fahrtagen)
  • Gekühlte Getränke zum Selbstkostenpreis (an den Fahrtagen)
  • Reiseführer

Nicht eingeschlossen:

  • Einzelzimmer (siehe Preise)
  • ZERO-Risk Versicherung (Zusatz-Haftpflicht-Versicherung € 1 Mio. und Rückerstattung der Selbstbeteiligung)  €464
  • Voucher für Benzin, Eintritte usw. Fahrer $ 420, Sozius $75
  • Reiserücktrittsversicherung 4,5% der Reisesumme
  • Helme, Kleidung aus Hygiene- und Sicherheitsgründen
  • Einreisegenehmigung USA (ESTA), Canada (ETA)
  • Ausgaben des persönlichen Bedarfs (z.B. Verpflegung, Trinkgelder…)
Motorrad Auswahl