CANADIAN ROCKIES

CANADIAN ROCKIES

Wir starten unsere Töfftour durch die Kanadischen Rockys in Seattle, USA. Unzählige Bergpässe, glitzernde Seen, Wälder soweit das Auge reicht und charmante Kanadische Dörfer werden uns verzaubern während wir uns über traumhafte Strecken schlängeln. Diese eindrucksvolle Töffreise werden wir ganz sicher so schnell nicht mehr vergessen.

Highlights

Rundreise ab Seattle durch Kanada von 16 Tagen mit folgenden Highlights: Banff und Jasper – die berühmten Skiorte, die Rocky Mountains in Ihrer unglaublichen Vielfalt, Lake Damit, Logan Pass, Glacier National P.,  Lake Luis, Vancouver Island und mit etwas Glück Walewatching, Orkas und Seehunde.

Tag 1 Schweiz – Seattle

Nach einem entspannten Flug nach Seattle werden wir am Flughafen abgeholt und zu unserem Hotel gebracht. Ein erster Drink mit unserem Reiseleiter und eine kurze Vorbesprechung mit Informationen zu unserer Tour folgen bevor wir uns ein paar wohlverdienten Schlaf gönnen.

Tag 2 Seattle – Wenatchee (300 Meilen)

Unsere Töffs warten schon sehnsüchtig auf uns und locken uns an diesem Morgen vors Hotel. Die ersten Meilen durch den Mount Baker Natioal Forrest bringen schon das erste Feriengefühl. Bevor wir unser Tagesziel in Wenatchee erreichen befahren wir den Cascade Range mit dem höchsten Vulkan der Region.

Tag 3 Wenatchee – Colville (200 Meilen)

Nach unser allmorgendlichen Stärkung bewegen wir uns im äussersten Nordwesten der USA durch das Colville Indian Reservation and Forrest im Washington State. Wir überqueren den Columbia River, nichtschwimmend, sondern sicher für Mensch und Maschine mit der Fähre.  Abends beziehen wir unser ländlich gelegenes Hotel in Colville.

Tag 4 Colville – Sandpoint (115 Meilen)

Beim cruisen auf einsamen Wegen durch das Flathead Indian Reservation geniessen wir die totale Ruhe. Unser Ziel heute ist Idaho, dem wir uns langsam aber stetig entlang dem Pend Oreille Fluss nähern. Früher lebten hier viele Indianerstämme, die sich mit Büffeljagd und Lachsfischerei ihren Lebensunterhalt sicherten.

Tag 5 Sandpoint – Kalispell (195 Meilen)

Die Tiefseetaucher unter uns werden heute durch den tiefsten See der USA, den Lake Damit, beeindruckt sein. In diesem See leben sehr viele Fischarten, unter anderem die schmackhafte REgenbogenforelle, fühlt sich hier Zuhause. Wir geniessen das einzigartige, bezaubernde Panorama dieser einsamen Region auf unserer Tour nach Kalispell.

Tag 6 Kalispell – Fernie (230 Meilen)

Heute geht es früh aus dem Nest. Der Glacier National Park, den wir über den Logan Pass erreichen, bietet mit seinen unzähligen Pässen und vielen kleinen Seen ein herausragendes Fahrvergnügen. Wir verlassen Montana und erreichen endlich Kanada. In Fernie, einem kleinen Skiort, schlagen wir heute unser Lager auf.

Tag 7 Fernie – Banff (225 Meilen)

Ein Nationalpark folgt dem Nächsten. Heute ist der Kuottney National Park in British Columbia an der Reihe. Die Seen an einigen Tagen jadegrün, an anderen Tagen so blau wie der Himmel bieten uns unvergleichliche Fotomotive. Das lädt natürlich zu vielen Stops ein. In dem Wintersportort Banff erreichen wir eine Gegend, die von vielen Gletschern umgeben ist. Natur pur!

Dag 8 Banff – Jasper (185 Meilen)

Der berühmte Lake Louise, umgeben von verschneiten Berggipfeln, Wälder und vielleicht auch paar Grizzlys stehen heute auf dem Programm. Der Columbia Ice Field Highway durch die Kanadischen Rockys darf zu einem der schönsten Strassen der Region gezählt werden. Unvergesslich! Gegen Nachmittag erreichen wir unser Quartier in Jasper, einem charmanten Dorf mit viel Indianerkultur.

Tag 9 Jasper – 100 Miles House (265 Meilen)

Wir cruisen durch weitläufige Waldregionen und verlassen heute die Berge. Das Holz der unendlich erscheinenden Wälder, bietet das Baumaterial für die fast ausschliesslichen Holzhäuser dieser Region. Das gilt auch für das Städtchen 100 Miles House, das Zentrum dieses Holzhauseifers.

Tag 10 100 Miles House – Vancouver (270 Meilen)

Heute könnte es ein wenig stürmisch werden. Denn wir erreichen Whistler, den bekannten Wintersportort, der seinen Namen dem Wind, der um die Gipfel pfeift, verdankt. Nach so viel Natur und Einsamkeit freuen uns auf einen Abend in Vancouver. Im Gaslight District werden wir die eine oder andere Beiz unsicher machen.

Tag 11 Vancouver – Port Alberni (85 oder 225 Meilen)

Am heutigen Tag wird es maritim. Wir nehmen die Fähre nach Nanaimo auf Vancouver Island. Haltet euere Fotoapperate bereit, denn  auf der Überfahrt sehen wir nicht nur tolle Fjorde und Inseln sondern mit etwas Glück auch Wale, Orcas und Seehunde. Welch ein Kontrast zu den Rockys, die wir gerade erst hinter uns gelassen haben.

Tag 12 Port Alberni – Victoria (135 Meilen)

Victoria, die Hauptstadt von Vancouver Island, ist geprägt von englischen Einflüssen. Heute steht uns genügend Zeit zur Verfügung, diese nette Stadt zu besichtigen. Bei Sonnenuntergang nehmen wir die Fähre durch die Strait of Juan de Fuca und erreichen die USA.

Tag 13 Victoria – Seattle (200 Meilen)

Unser letzter Fahrtag belohnt uns nochmals mit einem regelrechten Kurveninferno. Es gibt so viel schönes zu sehen, dass es manchmal schwer fällt, die Augen auf der kurvenreichen Strasse zu halten. Das letzte Stück nach Seattle befahren wir über den Highway No 1, den legendären Pacific Coast Highway, der hier im Norden beginnt und vorbei an San Francisco, Los Angeles und San Diego bis zur mexikanischen Grenze führt.

Tag 14 Seattle (freier Tag)

An unserem letzten freien Tag nehmen wir uns genug Zeit, einige der vielen Sehenswürdigkeiten Seattles zu besuchen. Ob den Pike Place Market oder das Seattle Aquarium, die magische Space needle oder ein Besuch bei Starbucks, es wird keine Langeweile aufkommen. Seattle ist übrigens das Zuhause des ebengenannten Kaffeekonzerns.

Tag 15 Seattle – Schweiz

Unser Hotelshuttle bringt uns bequem zum Flughafen. Es ist Zeit Abschied zu nehmen, obwohl wir noch gar nicht nach Hause wollen. Wer mehr Zeit zur Verfügung hat kann die Reise natürlich auch gerne verlängern. Ein Anruf genügt und beraten euch gerne.

Tag 16 Ankunft Schweiz

Wir verabschieden von unseren alten und neu gewonnen Freunden und treten individuell den letzten Teil der Heimreise an.

Schön wird’s gewesen sein.

Tour auf Google Maps

A


Wichtig:

  • Kleine Gruppen von Ø 13 Fahrern
  • Tourdauer: 16 Tage, davon 12 Fahrtage
  • Gesamtlänge: 4350Km
  • Tagesetappen: 160 – 480 Km


Eingeschlossene Leistungen:

  • Deutschsprachige Reisebegleitung (Motorrad)
  • Gepäcktransport im Begleitfahrzeug
  • Gruppentransfers vor Ort (Flughafen – Hotel – Mietstation)
  • Alle Übernachtungen (komfortable Mittelklassehotels)
  • Parkplatzgebühren der Hotels
  • Teilweise Frühstück
  • USA on Wheels – EagleRider Mietmotorrad
  • Unbegrenzten Freimeilen
  • Ersatzmotorrad
  • Gesetzliche  Haftpflichtversicherung
  • Satteltaschen/Koffer
  • Sicherheitsschlösser
  • VIP Check-In
  • Gekühltes Wasser (an den Fahrtagen)
  • Gekühlte Getränke zum Selbstkostenpreis (an den Fahrtagen)

Nicht eingeschlossen:

  • Einzelzimmer (siehe Preise)
  • ZERO-Risk Versicherung (Zusatz-Haftpflicht-Versicherung € 1 Mio. und Rückerstattung der Selbstbeteiligung)  € 348
  • Voucher für Benzin, Eintritte usw. Fahrer $ 350, Sozius $95
  • Reiserücktrittsversicherung 4,5% der Reisesumme
  • Helme, Kleidung aus Hygiene- und Sicherheitsgründen
  • Einreisegenehmigung USA (ESTA), Canada (ETA)
  • Ausgaben des persönlichen Bedarfs (z.B. Verpflegung, Trinkgelder…)
Motorrad Auswahl